E.A. Poe – Geschichten des Grauens

1
2 x 60 Minuten

 Edgar Allan Poe wurde 1809 Boston geboren. Sein bewegtes Leben wurde maßgeblich durch das Zerwürfnis mit seinem Pflegevater John Allan und den frühen Tod mehrerer von ihm verehrter Frauen geprägt. Da es ihm nicht gelang, mit der geliebten Lyrik seinen Lebensunterhalt zu verdienen, und er es als Soldat und an der Offiziersakademie West Point nicht lange aushielt, verlegte er sich zunehmend auf die Veröffentlichung kurzer Geschichten für verschiedene Zeitschriften. Als deren de facto-Herausgeber gelang es ihm, durch seine geistreichen Rezensionen und Essays die Auflagen in die Höhe schnellen zu lassen. Der erhoffte materielle Wohlstand für sich und seine Ehefrau Virginia, die er noch vor ihrem 14. Geburtstag heiratete, und deren früher Tod ihn in eine tiefe Krise stürzte, blieb ihm jedoch versagt. Er verfiel der Trunksucht und starb 1849 unter bis heute ungeklärten Umständen in Baltimore im Elend.

In seinen Kurzgeschichten und Gedichten tritt das Grotesk-Unheimliche und Visionäre besonders hervor, noch heute jagen diese den Zuhörern gruselige Schauer über den Rücken. Gönnen Sie Ihrem Publikum einen Abend voll Horror und Entsetzen, wenn Roland Kalweit die bekanntesten Stories wie „Die Maske des roten Todes“, „Das verräterische Herz“, „Pendel und Fallgrube“, „Der Rabe“ und andere Klassiker liest.

Wie kaum einem anderen gelingt es ihm, die Zuhörer mit Poes Geschichten dermaßen in seinen Bann zu ziehen, das jedes unerwartete Geräusch dem Publikum Angst und Schrecken bereitet. Die während der Lesung gespielte Musik des Alan Parson Project „Tales of Mystery and Imagination“ tut ihr Übriges dazu, den Abend mystisch abzurunden. Nicht umsonst ist unsere Lesung mit Edgar Allan Poes fast in Vergessenheit geratenen Geschichten eines unserer meist gefragten Reading-Programme!